• BGF: 11.090 m²

Aus den Forderungen des Raumprogramms der ebenerdigen Erschließung und Anlieferung für die Bauhallen und einer hohen Flexibilität aller Raumzuschnitte hat sich das Konzept der klaren Trennung der Bereiche Bauwesen auf dem westlichen Grundstücksteil und KFZ-Metallbau auf dem östlichen Grundstück entwickelt.

Der neue Baukörper an der Kerschensteiner Straße beinhaltet die KFZ-Werkstatt, die Erweiterung der Schweisstechnik und die Multifunktionsräume. Das Gebäude schiebt sich selbstbewusst Richtung Straßenecke, zeichnet den Verlauf der Straßen nach und formt einen klaren Eingangsbereich mit den gegenüber liegenden Wohnzeilen. Die transparente Hallenfassade überkragt den massiven Sockel. Zusammen mit der turmartigen Form des Multifunktionsbereichs wird der neue Eingang von der Kerschensteiner Straße markiert.

Die Bauhalle im Westen orientiert sich mit ihren zwei Ebenen an der umliegenden Höhenentwicklung der Wohnbebauung.